Devices in der Forschungshalle kommunizieren in verbesserter Form über die Cloud mittels Neuprogrammierung des MQTT-Servers. Wenn die Roboter ihren Auftrag bekommen, Ware von A nach B zu liefern, geschieht dies über Kommunikation, den Austausch von Daten, die Sender und Empfänger gleichsam verstehen. Fortwährend werden diese untereinander zur Erfüllung eines oder mehrerer Aufträge ausgetauscht. In der Realität werden von unterschiedlichen Entitäten unterschiedliche Sprachen gesprochen, die nun Dank der neuen Programmierung in eine Einheitsprogrammiersprache durch maschinelles Lernen mit der Zeit immer schneller für und durch die Cloud übersetzt werden. So können eingesetzte Roboter, Drohnen, Arbeitsplatzstationen und unterschiedlichste Systeme im gleichem Raum und zu überlappenden Zeiträumen ihre gemeinsamen oder unterschiedlichen Aufgaben gut untereinander abstimmen. Gleichzeitig stattfindende Aufträge und Prozesse können damit selbstorganisierend reibungslos ablaufen. Je nach Programmierung und Steuerung der Entitäten können Routen zur Zeitoptimierung und Vermeidung von Kollisionen automatisch geändert werden.

Ansprechpartner: Haci Bayhan
Zum FLW-Part des Forschungsprojektes Innovationslabor
Zur offiziellen Website „Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik“