Sehen, mitmachen und begreifen
Theorie und Praxis erlebten Studierende bei einer Führung durch die Forschungshalle des InnoLabs Logistik. – Den Stoff des Studiums einfach nur reinpauken – und das dann meist unmittelbar vor den Klausuren, um Zeit zu sparen und scheinbar effizient zu sein – zieht den bekannten Nachteil mit sich, kurzfristig Gelerntes schnell zu vergessen. Schon im Vorfeld fehlt dann oft die eigene Motivation und die Freude am Studium selbst.
Der Lehrstuhl FLW versucht seit jeher seine Vorlesungen möglichst praxisnah und -relevant und außerdem multimedial zu gestalten, um seinen Studierenden Bilder und Vorstellungen zu ihrem zukünftigen Beruf zu liefern, die Anker- bzw. Kristallisationspunkte zum Anreichern des eigenen Wissens bilden und den inneren Antrieb zum Lernen und mit Neugier verstärken können.

Im Anschluss an die Vorlesung Materialflusssysteme bekamen die knapp 50 teilnehmenden Bachelor-Studierenden im Januar die Gelegenheit, bei einer interaktiven Führung durch die Forschungshalle des InnoLabs Technologien in ihrer Anwendung zu sehen, die in Zukunft innerhalb der Logistik und Industrie 4.0 Einzug halten werden. Insbesondere wurden automatische Steuerungen, Sensorik und Tracking bei Drohnen und Servicerobotern demonstriert, erläutert und diskutiert.

Zukünftig sollen Studierende am FLW mit weiteren Führungen rechnen und sich teilweise aktiv beteiligen können. Wann, wie oft und auf welche Art hängt von der Auslastung des Personals und der Räumlichkeiten, der Anzahl und Art der jeweils stattfindenden wissenschaftlichen Versuche ab.