Liste wissenschaftlicher Arbeiten

Hier finden Sie eine Liste der ausgeschriebenen wissenschaftlichen Arbeiten am FLW.
Bitte beachten Sie dazu die „Ablaufsbeschreibung mit FAQs“ und die „Dokumentvorlagen“.

[1] Wissenschaftliche Arbeiten FLW*

Stand: 24. Juli 2018
Bewerbungsfrist: 5. August 2018

  1. Motion Capturing in Materialflusssystemen – Potenzialanalyse — PA
    Im Rahmen der Projektarbeit werden die Potentiale eines optischen Motion Capturing Systems mit passiven Markern bezüglich einer Anwendung auf Fragestellungen der Intralogistik untersucht. Im Mittelpunkt der Recherche steht die Perspektive Mensch. Der Neuheitswert im Vergleich zu bestehenden Verfahren zur Aufnahme, Verarbeitung und Bewertung menschlicher Aktivität hinsichtlichtlich der Planung und Optimierung von Materialflusssystemen wird herausgestellt.
  2. Die Perspektive Mensch bei der Auslegung von Materialflusssystemen — MA
    Der Faktor Mensch wird bei der Auslegung von Materialflusssystemen in der Regel lediglich als Eingabewert für analytische und simulative Methoden berücksichtigt bspw. als Zeit pro Pick. In dieser Arbeit wird zunächst die Erscheingungsform der Perspektive Mensch in Methoden zur Planung und Optimierung von Materialflusssystemen untersucht. Die dabei zugrundeliegenden Annahmen werden hinsichtlich ihrer Realitätsnähe untersucht. Darauf basierend werden Anforderungen an eine Methodik abgeleitet, um die Perspektive Mensch empirisch-quantitativ zu berücksichtigen. Die Erkenntnisse fließen in die Definition physischer Versuchsaufbauten für das Motion Capturing System in der Forschungshalle des FLW ein.
    Eingrenzung: Durchführung und Auswertung der Versuche sind optionaler Teil dieser Arbeit.
  3. Studie: Demografische Entwicklung der Belegschaft in Intralogistiksystemen — BA
    In dieser Bachelorarbeit wird dargestellt, wie sich die demographische Zusammensetzung der Mitarbeiter in Intralogistiksystemen aktuell und zukünftig darstellt. Daraus werden Anforderungen abgeleitet, in Bezug auf welche demographische Gruppe die Intralogistik der Zukunft menschengerecht zu gestalten ist.
  4. Untersuchung zu ethischen, rechtlichen und sozialen Anforderungen an die Mensch-Technik-Interaktion am Beispiel der Intralogistik — PA /BA
    Im Zuge der Digitalisierung der Artbeitswelt werden Mitarbeiter zunehmend mit Robotern konfrontiert. Ziel dieser Arbeit ist es, bestehende ethische und gesellschaftliche Herausforderungen für die kollaborative Arbeit von Mensch und Technik zu recherchieren, Schwachstellen aufzuzeigen und daraus Anforderungen/Kriterien zu definieren.
  5. Ergonomische Anforderungen bei der Auslegung und Reorganisation komplexer Materialflusssysteme — BA / MA
    Das Themenfeld der Ergonomie erfährt im Arbeitsschutz einen immer höheren Stellenwert. Durch ergonomische Arbeitsplätze kann zum einen gesellschaftlichen Themen (z.B. demografischer Wandel) entgegengewirkt und zum anderen die Attraktivität als Arbeitgeber gesteigert werden. Wie können ergonomische Aspekte bei der Auslegung und Reorganisation von Intralogistiksystemen beachtet werden? Ziel dieser Arbeit ist es, bestehende Ansätze darzustellen und darauf aufbauend einen Katalog zur ergonomischen Gestaltung von Intralogistiksystemen zu entwickeln.
  6. Ansatzpunkte für die Sharing Economy in der Logistik (mit Fokus auf die Intralogistik) — BA
    Digitale Plattformen wie Uber, Airbnb oder Spotify haben ganze Branchen verändert. Geschäftsmodelle basierend auf Sharing-Plattformen breiten sich auf immer mehr Branchen aus. In dieser Arbeit soll aufgezeigt werden, welche Ansätze der Sharing-Economy bereits in der (Intra-) Logistik angekommen sind, welche Chancen und Herausforderungen vorliegen und welche Bereiche potenziell in Frage kommen.
  7. Leistungszentrum für Logistik und IT: Update Journal & Conference Finder — PA
    Die zu erstellende Projektarbeit beinhaltet die Aufbereitung von SCOPUS-Daten und die Überarbeitung eines bereits existierenden Excel-Tools mit VBA.
  8. Untersuchung von Planungssystematiken für Materiaflusssysteme hinsichtlich der Anforderungen der Industrie 4.0 — BA / MA
    Im Zuge der Industrie 4.0 ergeben sich neue Anforderungen an intralogistische Materialflusssysteme. Besonders im Rahmen einer Social Networked Industry müssen Materialflusssysteme andere Anforderungen erfüllen wie noch vor 20 Jahren. In der Arbeit soll untersucht werden, inwieweit mit bestehenden Planungssystematiken diese veränderten Anforderungen umgesetzt werden können und welche hierfür geeignet sind.
  9. Analyse von Forschungsmethoden zur wissenschaftlichen Bearbeitung produktionslogistischer Fragestelllungen — BA / MA
    – Definition des Begriffs Forschungsmethode im Kontext der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften
    – Beschreibung und Kategorisierung bestehender Forschungsmethoden (Stand der Wissenschaft)
    – Zuordnung von Forschungsmethoden zu Arten der Forschungsarbeit auf Basis einer entsprechenden Eignungsbewertung
    – Validierung der geschaffenen Zuordnung anhand von zwei ausgewählten Forschungsarbeiten
  10. Entwicklung einer Prozessbeschreibungsmethode (z.B. Wertstromdesign) zur vollständigen Darstellung von dezentral gesteuerten Materialbeitstellungsprozessen — BA / MA
    Die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung einer Prozessbeschreibungsmethode, in der eine übersichtliche und vollständige Abbildung des Materials- und Informationsflusses mit dem Fokus auf CPS (Cyber Physisches System) erarbeitet wird.

[2] Wissenschaftliche Arbeiten in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IML (Institutsbereich Materialflusssysteme)*

Stand: 24. Juli 2018
Bewerbungsfrist: 5. August 2018

      1. Methoden für die Planung von Logistikzentren — BA
        In dieser Arbeit sollen Methoden für den praktischen Einsatz innerhalb der Planung von Logistikzentren herausgearbeitet werden. Es besteht das Ziel, sämtliche Schritte des Planungsprozesses ganzheitlich abzudecken und sowohl klassische als auch moderne Methoden der Logistikplanung zu erfassen. Weiterhin sind eine Bewertung der Einsatzmöglichkeiten für die einzelnen Methoden sowie eine Einschätzung ihrer Vor- und Nachteile vorzunehmen.
      2. Funktionsbereiche in verschiedenen Arten von Logistikzentren — PA
        Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, die Funktionsbereiche von Logistikzentren zu definieren und ihre Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Außerdem sind die verschiedenen Arten von Knoten innerhalb logistischer Netzwerke herauszuarbeiten, die als Logistikzentren bezeichnet werden können. Diesen sollen anschließend die vorhandenen Funktionsbereiche zugeordnet werden, um eine funktionsorientierte Abgrenzung der verschiedenen Arten von Logistikzentren vorzunehmen.

 

* Zum Bewerbungsverfahren beachten Sie bitte die „Ablaufsbeschreibung mit FAQs“ und die „Dokumentvorlagen“.