Liste wissenschaftlicher Arbeiten

Hier finden Sie eine Liste der ausgeschriebenen wissenschaftlichen Arbeiten am FLW.
Bitte beachten Sie dazu die „Ablaufsbeschreibung mit FAQs“ und die „Dokumentvorlagen“.

[1] Wissenschaftliche Arbeiten FLW*

Stand: 17. April 2019
Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen.

  1. Anforderungen der Beschreibung menschlicher Aktivitäten im Kontext von Kommissionierprozessen — PA / BA
    Wie können Bewegungen von Kommissionierern beschrieben werden? Im Rahmen der Arbeit soll diese Frage beantwortet werden. Ausgehend von unterschiedlichen Kommissionierprozessen sollen verschiedene Aktivitäten und Attribute herachisch hergeleitet sowie analysiert werden.
  2. Attribute menschlicher Aktivitäten als Basis zur Erfassung und Beurteilung der Ergonomie in der Kommissionierung — BA
    Im Rahmen der Arbeit soll überprüft werden, in welchem Maße mittels Attributen von menschlichen Aktivitäten die Ergonomie eines Kommissionierers bewertet werden kann.
  3. Granularität von Attributen für die Beschreibung menschlicher Aktivitäten in der Intralogistik — BA / MA
    Manuelle Prozesse in der Intralogistik bestehen aus unterschiedlichen menschlichen Aktivitäten, wie z. B. Greifen, Gehen, Stehen, Heben. Die Aktivitäten lassen sich wiederum in verschiedene Attribute unterteilen (Arm ausstrecken, Rumpf beugen, Rumpf strecken, …). Theoretisch ist eine unendliche Anzahl an Attributen möglich (Granularität). Ziel der Arbeit ist es ein Konzept zu entwickeln mit der die Granularität menschlicher Aktivitäten und deren Attribute bestimmt werden kann. Anschließend wird das Konzept anhand eines intralogistischen Anwendungsbeispiels validiert. Für die Validierung bieten wir Ihnen die Möglichkeit mit dem größtem Motion Capturing System Europas zu arbeiten.
  4. Porting micropython for CC1350 — BA / MA / PA
    Development of embedded software for IoT test bed using micropython as basis for rapid scenario iterations. Since micropython is not available for CC1350 platform, focus of this work will be to analyse the possibility of porting micropython to CC1350. When proven feasible, then developing a image for CC1350 using basic libraries from Micropython and testing them in a 500 node test bed. 
  5. Ergonomische Analyse mittels maschinellen Lernens in einem intralogistischen Szenario — MA
    Maschinelles Lernen wird für viele Gebiete im privaten, beruflichen und forschenden Bereich zunehmend relevanter. In dieser Arbeit soll ein intralogistisches Szenario in der Forschungshalle des FLW nachgestellt werden, um Bewegungsdaten mittels des Motion Capturing Systems aufzunehmen. Anschließend sollen die Bewegungsdaten um die ergonomische Analyse ergänzt werden. Auf Grundlage dieser Daten soll ein sogenannter Klassifikator trainiert werden, der die Bewegungen automatisch in Hinblick auf ergonomische Aspekte untersucht.
  6. Bibliografie der Logistik-Forschung — PA / BA
    Der Begriff Logistik unterliegt einem kontinuierlichen Bedeutungswandel. Während die Logistik lange Zeit auf Transport, Lagerung und Lkw-Spediteure reduziert wurde, hat sich dessen Bedeutung seit den 70er Jahren stark verändert. Seither hat sich der Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette erweitert. Dieser Bedeutungswandel spiegelt sich ebenso in der Forschung wieder. Die Arbeit hat zum Ziel die Entwicklung der Logistik-Forschung in Form einer Forschungslandkarte und eines zeitlichen Verlaufs von Themenschwerpunkte darzustellen. Anhand von Lehrstühlen und Instituten aus dem Bereich Logistik sowie logistischen Journals, Konferenzen, Fachzeitschriften usw. sollen Titel von Veröffentlichungen und Forschungsschwerpunkte erfasst werden. Anschließend erfolgt eine Analyse anhand von fachspezifischen Schlagwörtern.

    Ziele der Bibliografie:
    – Forschungslandkarte nach u. a. Lehrstühlen und Instituten (Deutschlandkarte)
    – Forschungslandkarte nach Teilbereichen der Logistik (Tabelle)
    – Zeitlicher Verlauf von Forschungsschwerpunkten (Diagramm)
  7. Analyse, Überarbeitung und Erweiterung eines Nachschlagewerkes der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik — PA
    Das Taschenlexikon Logistik bzw. das darauf aufbauende Online-Nachschlagewerk logipedia sollen hinsichtlich der Qualität, Aktualität und Vollständigkeit überprüft werden. Handlungsbedarfe sollen identifziert und Umsetzungsvorschläge gegeben werden. Ergebnis ist eine zeitgemäße Vorfassung des Nachschlagewerkes. Es können sich sowohl einzelne Studenten als auch Teams auf die Arbeit bewerben.
  8. Parametrische Konstruktion eines schleppbaren Kleinladungsträgerregals — BA
    Ladungsträger sind in der Handhabung von Gütern in intralogistischen Systemen ein nicht wegzudenkendes Hilfmittel. Im Kontext eines Logistik 4.0 Systems soll ein Kleinladungsträgerregal konstruiert werden, das von autonom fahrenden Transportrobotern befördert werden kann. Hierfür gilt es die Anforderungen zu analysieren und hierauf Komponenten abzuleiten sowie zu bewerten. Das Zielkonzept ist in Autodesk Inventor zu konstruieren und mittels der integrierten API konfigurierbar zu machen.
  9. Simulativer Performancevergleich von zellularen und klassischen Sortiersystemenr — PA / MA
    Moderne FTS werden heutzutage neben Transport- zunehmend auch für Sortieraufgaben eingesetzt, siehe Link. Mittels eines geeigneten Simulationstools soll ein parametrisierbares Sortierszenario erarbeitet werden, mit dem die Performance von klassischen (z.B. Ringsorter) und zellularen (z.B. FTS) Sortiersystemen verglichen werden soll. Die Fragestellung kann in einer Masterarbeit oder in einer Kleingruppe als Projektarbeit im Master bearbeitet werden.
  10. Anwendung digitaler Menschenmodelle in der Intralogistik — MA
    Digitale Menschmodelle sind Softwaresysteme, welche den Menschen modellhaft abbildet und simuliert. Zu den verbreitesten Menschenmodellen gehören u. a. ema, 3DSSPP, Human Builder, Jack, RAMSIS, AnyMan, B-HMS, CREO Manikin, DPE Human, Human CAD, SAMMIE, Santos. Im Rahmen der Arbeit soll die Anwendbarkeit von digitalen Menschmodellen auf intralogistische Szenarien untersucht werden. Der Fokus liegt auf der Beantwortung folgender Fragestellungen:

    – Lassen sich menschliche Kommissionier-Bewegungen realitätsgetreu nachbilden?
    – Ist eine (automatische) Auswertung menschlicher Aktivitäten und Attribute möglich?
    – In welchem Umfang und mit welcher Genauigkeit kann die Ergonomie abgebildet werden?

 

[2] Wissenschaftliche Arbeiten in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IML (Institutsbereich Materialflusssysteme)*

Stand: 17. April 2019
Die Bewerbungsfrist galt vom 02. April bis zum 16. April 2019.

Zurzeit liegen uns keine Themen für wissenschaftliche Arbeiten vom IML vor.

 

* Zum Bewerbungsverfahren beachten Sie bitte die „Ablaufsbeschreibung mit FAQs“ und die „Dokumentvorlagen“.